Richtlinien gezielt steuern & im Detail nachvollziehen

Das Microsoft Purview Compliance Portal wartet mit zahlreichen neuen Features auf

Compliance ist heute eine wichtige Größe für Unternehmen: Die eigene Compliance muss immer besser nachgewiesen werden – gegenüber Kunden, Behörden und der Öffentlichkeit. Klare Richtlinien helfen aber nicht nur, Anforderungen von außen zu erfüllen: Sie minimieren Risiken wie Daten- und IP-Diebstahl. Mit dem Microsoft Purview Compliance Portal (vormals Microsoft 365 Compliance Center), das seit Jahresanfang für alle SKU-Kunden verfügbar ist, können deshalb alle Compliance-Regeln für eine Organisation verwaltet und ihre Einhaltung nachverfolgt werden.

Das Microsoft Purview Compliance Portal führt Daten und Tools zusammen, mit denen die Einhaltung von Compliance-Regeln über die gesamte Organisation hinweg sichtbar wird. Der Mircosoft Purview Compliance Manager bietet einen schnellen Überblick über die Lage. In einem Score-Wert zeigt er an, wie gut die Richtlinien umgesetzt werden. Der Purview Lösungskatalog zeigt alle Tools an, mit denen die Richtlinien überwacht werden können. In der Karte Aktive Warnungen werden Risikofälle in einem dreistufigen System angezeigt, so dass schnell und gezielt gegen Compliance-Verstöße vorgegangen werden kann. Mit „Karten hinzufügen“ lassen sich weitere Daten hinzuziehen, etwa um Schatten-IT zu finden oder zu sehen, wie viele und welche Daten aktuell mit Externen geteilt werden.

Um das Center zu öffnen, meldet man sich auf dem Microsoft Purview Compliance Portal an. Hier können die Richtlinien für Insider-Risiken, zur Verhinderung von Datenverlust und zu Communication Compliance für das eigene Unternehmen angepasst werden. Außerdem lässt sich im Center der Microsoft Defender for Apps einrichten. Über das Überwachsungsprotokoll lassen sich Compliance-Probleme und -Risiken erkennen und im Detail nachvollziehen. Die Inhaltssuche erlaubt das schnelle, netzwerkumfassende Suchen nach E-Mails, Dokumenten oder Chats.  

Neue Features im Preview

Um das Compliance Center noch leistungsfähiger zu machen, kommen dafür dieses Jahr etliche neue Features. Aktuell im Preview ist unter anderem ein Costumer Complaints Detector für Communication Compliance. Über Machine Learning werden Beschwerden, etwa über die unerlaubte Weitergabe sensibler Daten, nach unterschiedlichen Kategorien gesucht und gesammelt. Ab April wird ein Schritt-für-Schritt-Guide im Preview zeigen, wie sich das Tool an die eigenen Richtlinien anpassen lässt. Ein Preview bietet außerdem die Option, über Azure Cognitive Services-Analysen die eigenen Richtlinienübereinstimmungen zu priorisieren.

Im April sind auch Previews für das Microsoft Purview Insider Risk Management angekündigt, die den Bereich „Verletzungen der Security Policy“ betreffen. So soll das Offboarding von Nutzern vereinfacht und automatisiert werden, um Risiken wie IP-Diebstahl zu verhindern. Aktivitäten von Nutzern einer priorisierten Gruppe mit hohen Zugriffsrechten können besser nachverfolgt werden. Dafür werden u.a. Warnungen aus Microsoft Defender for Endpoint genutzt. Diese Warnungen fließen auch in das Aufspüren genereller Verstöße gegen die Security Policies eines Unternehmens mit ein, das ebenfalls ab April im Preview ist. Außerdem sind gerade zahlreiche Verbesserungen, etwa beim Culminative Exfiltration Anomaly Detector (CEAD), bei den Überwachungsprotokollen und der Alert Triage im Preview.

Mit dem Microsoft Purview Compliance Portal können wichtige Richtlinien zum Schutz der Kunden und des eigenen Unternehmens einfacher umgesetzt werden. Sollten Sie zum Thema Compliance konkrete Unterstützung benötigen: Skaylink bietet Compliance-Bewertungen und -Optimierungen an. Wir helfen Ihnen gern!

Sie möchten Ihre Compliance und Security Posture optimieren? 

Starten wir gemeinsam in die Zukunft.

Unsicher, wohin die digitale Reise bei Ihnen führen soll? Unsere Experten stehen Ihnen gerne unverbindlich für Ihre Fragen zur Verfügung!

Einfach das nebenstehende Formular ausfüllen und wir melden uns umgehend bei Ihnen.