Blog

Ist Ihr Unternehmen bereit für das KI-Zeitalter?

13. Oktober 2023

IT-Verantwortliche benötigen einen ganzheitlichen Blick auf die Anforderungen, die KI an IT-Infrastruktur stellt

Die Weltwirtschaft und die derzeitige weltpolitische Lage setzten Unternehmen unter Druck. Um mit der steigenden globalen Unsicherheit umgehen zu können, braucht es hohe Agilität und eine schlanke, aber belastbare IT-Infrastruktur. Das bedeutet, die Kosten für IT zu reduzieren – und zugleich die Sicherheit zu verbessern und die Produktivität zu steigern. Mit der Künstlichen Intelligenz (KI) kommt nun ein weiterer Faktor dazu, der neue Chancen bietet, auf den sich Unternehmen aber gezielt vorbereiten müssen. Ziel ist es, Kosten einzusparen und eine nachhaltige KI-Strategie zu entwickeln. Dafür haben wir bei Skaylink vier Kernbereiche identifiziert, die für einen erfolgreichen Einsatz von KI eine zentrale Rolle spielen:

Zu wenig Fokuszeit für die eigentlichen Aufgaben – so empfinden die meisten Mitarbeitenden laut dem aktuellen Work-Life-Index von Microsoft.

Smarte Sicherheitsarchitektur – dank Zero Trust

Mehr als 1.287 Passwortangriffe weltweit – pro Sekunde. Und fast sieben von zehn Unternehmen wurden laut Microsoft im vergangenen Jahr weltweit durch Schatten-IT kompromittiert. IT Security ist das große Thema, nicht nur für große Konzerne, sondern gerade auch für Unternehmen des Mittelstands und kleine Firmen.

Die Antwort ist ein starkes Zero-Trust-Fundament für die eigene Infrastruktur. Das bedeutet, knapp heruntergebrochen: So wenig Zugriff wie möglich für einzelne User, um es Angreifern möglichst schwer zu machen, auf sensible Bereiche zugreifen zu können. Will man diese Regel für die gesamte IT-Architektur des eigenen Unternehmens umsetzen, kann die eigene Zero Trust-Strategie jedoch komplex aussehen.

Aber es gibt Wege, mit nur einer einzigen integrierten Lösung alle Identitäten im eigenen Unternehmen abzusichern und zu verwalten: Microsoft Entra ID umfasst alle wesentlichen Funktionen, die Unternehmen dafür benötigen. Damit lässt sich der Grundstein legen für eine flexible, zukunftsorientierte Sicherheitsstrategie. Entra und die darunter gegliederten Lösungen wie Microsoft Intune und Microsoft Defender for Endpoint helfen außerdem, Bedrohungen auf mehreren Plattformen abzuwehren und Informationen im gesamten Datenbestand zu schützen. Egal, wo sie abgelegt wurden.

Der Vorteil der Microsoft-Lösungen: Wo Anomalien rasch erkannt werden, haben auch Angriffe durch KI-Programme wenig Chancen. Und mit Hilfe von KI-gestützten Tools ist auch die Reaktion auf Angriffe schneller denn je. So können Zugriffskontrollen automatisch verschärft und Risiken minimieren werden.

So lässt sich nicht nur eine optimale Zero Trust-Strategie umsetzen: Mit Microsoft 365 lässt sich eine IT-Umgebung schaffen, die weniger administrativen Aufwand erfordert. So haben IT- und Sicherheitsadministratoren mehr Zeit, sich auf kritische Fälle zu konzentrieren, die eine differenzierte Einschätzung benötigen.

Drei Tipps unserer Experten:

  • Haben Sie einen klaren Plan: Legen Sie intelligente Richtlinien für IT Security und Compliance fest. Nutzen Sie dafür optimalerweise eine einzige Identitätsplattform.
  • Encryption is king: Verschlüsseln Sie Daten deshalb im Ruhezustand, bei der Übertragung und bei der Verwendung!
  • Angreifer sind schnell – seien Sie schneller: Halten Sie Ihre Software mit automatisierten Updates auf dem neuesten Stand. Und stellen Sie sicher, dass Patches zeitnah und effizient bereitgestellt werden.
Meetings sind für den überwiegenden Teil der Mitarbeitenden heute der Produktivitäts-Killer schlechthin.

Komplexität souverän handhaben – modernes Endpoint Management

72 % der Unternehmen weltweit geben an, dass die Komplexität ihrer IT-Umgebung in den letzten zwei Jahren gestiegen ist. 86 % der Sicherheitsverantwortlichen stimmen außerdem zu, dass veraltete PC-Hardware Unternehmen anfälliger macht für Angriffe.

Umso entscheidender ist es, die Endpunkte gut zu schützen und die Aktivitäten dort gezielt zu lenken. Besonders für die Arbeit mit KI sind moderne Software und Hardware unerlässlich. Denn die zuständigen IT-Teams müssen in Echtzeit die Kontrolle über die Daten eines Unternehmens haben und die eigene Data Governance unbedingt durchsetzen können, grade bei der Datenaufbewahrung.

Microsoft hat das Endpoint Management deshalb mit Microsoft 365, Windows 11 Enterprise und Microsoft Intune auf ein neues Level gehoben: Die Lösungen erlauben nicht nur einen besseren, einfacheren Support und reduzieren die Vorfälle deutlich. IT-Verantwortliche können damit jeden Endpunkt aus der Cloud bereitstellen. So lassen sich Endpunkte optimieren – und die IT wird insgesamt effizienter.

Drei Tipps unserer Experten:

  • Gut geschützt im Internet: Führen Sie das Upgrade auf Windows 11 durch. Es bietet über 99 % App-Kompatibilität und App Assure.
  • Vermeiden Sie blinde Flecken: Verwalten Sie unternehmenseigene und BYO-Geräte einheitlich, am besten mit einer einzigen Lösung, die transparent ist und Hilfestellung bei Unsicherheiten bietet.
  • Kommen Sie weg von Oldschool: Schaffen Sie Druckserver ab und führen Sie Alternativen zur Installation von Druckertreibern auf Endpoints ein.
Ein Must-Have für stabile IT Security: Moderne, gut verwaltete Hardware.

Mehr Fokus auf das Wesentliche – Moderne Zusammenarbeit

68 % der Befragten im Work-Trend-Index 2022 von Microsoft geben an, während des Arbeitstages nicht genügend ununterbrochene Fokuszeit zu haben.

Um die Produktivität eines jeden einzelnen Mitarbeitenden zu steigern, braucht es also die Möglichkeit, sich möglichst störungsfrei auf die eigentliche Arbeit zu konzentrieren. Und auch die Zusammenarbeit und der Austausch von Informationen mit Kollegen muss möglichst einfach und schnell funktionieren. Das lässt sich erreichen, indem Daten einheitlich und leicht zugänglich gestaltet sind.

Microsoft Teams ist dafür die richtige Lösung: Es setzt nicht nur Standards für moderne Collaboration-Plattformen. Microsoft entwickelt sein Multitool auch stetig weiter. Mit Semantic Index lässt sich etwa eine detaillierte Karte zu den Ablageorten unterschiedlicher Daten erstellen. Dadurch lassen sich Datensilos aufbrechen. Der Zugang wird leicht und schnell – was den Mitarbeitenden mehr konzentriertes Arbeiten erlaubt.

Datensilos zu öffnen und die eigenen Daten zu harmonisieren, wird aber für eine effektive Arbeit mit KI ausschlaggebend sein: Nur so lässt sich generative KI stetig verbessern und sinnvoll für transformativen Anwendungen einsetzen.

Drei Tipps unserer Experten:

  • Mehr Zeitflexibilität: Ermöglichen Sie es Mitarbeitenden, durch automatische Besprechungszusammenfassungen, Transkripte und Videos weniger an Live-Meetings teilnehmen zu müssen.
  • Eine digitale Umgebung für alle: Denken Sie bei Einkauf und Aufbau Ihrer Arbeitsnetzwerke immer an alle Arten von Mitarbeitern, inklusive Firstline Worker.
  • Daten-Topografie: Erstellen Sie eine detaillierte Karte der Daten Ihres Unternehmens, um wichtige Verbindungen zu identifizieren und sinnvolle Beziehungen herzustellen.
Die Arbeitswelt ist in einem großen Umbruch begriffen, die unsere bisherigen Formen der Zusammenarbeit stark verändern.

Copilot

Die Arbeitsbelastung steigt stetig an. Und noch ist die Spitze des Fachkräftemangels nicht erreicht. 70% der Befragten im aktuellen Work-Trend-Index von Microsoft sehnen sich daher nach einem geringeren Workload – und würden dafür so viel wie möglich an KI auslagern.

Microsoft 365 Copilot ist die bisher einzige, umfassende KI-Lösung für Unternehmen. Sie steigert die Produktivität, indem sie das Zusammenarbeiten vereinfacht: Copilot macht auf Basis des User-Verhaltens sinnvolle Vorschläge, um schneller mit den eigenen Aufgaben voranzukommen – und zeigt Synergien auf, die bisher noch nicht erkannt wurden. Aus Ideen und Notizen erstellt Copilot Dokumente, Sildedecks und andere Formen von Content, so dass für die Mitarbeitenden weniger Fleißarbeit anfällt. Dadurch befreit es von Routinearbeiten und hilft, kreativer und effizienter zu arbeiten.

Microsoft 365 Copilot ist aktuell in E3 integriert in Word, PowerPoint, Excel, Outlook, Teams und Loop.

Drei Ideen zum Arbeiten mit Copilot:

  • Content schnell erstellen: Setzen Sie schriftliche Dokumente schnell in ansprechende Slidedecks mit Sprechernotizen und Quellen um.
  • Sauberer Posteingang: Leeren Sie Ihren Posteingang in wenigen Minuten, indem Copilot E-Mail-Threads zusammenfasst und Antwortvorschläge für Sie erstellt.
  • Stetiges Lernen: Durch die Eingabemöglichkeit mit natürlicher Sprache, zeigt Ihnen Copilot, wie Sie die umfangreichen Funktionen in Microsoft 365 optimal für sich und Ihren Arbeitsbereich nutzen können.
 
Microsoft 365 Copilot im Überblick.

Microsoft 365 – eine Lösung für alles & alle

Mit Microsoft 365 E3 können Unternehmen redundante Lösungen einsparen und haben eine umfassende Lösung für alles und alle. Das bringt starke Vorteile:

  • Im Vergleich zu einem Flickenteppich an Lösungen, die oft die gleichen Funktionen mitbringen, können mit M365 die Lizenzkosten um 60 % oder mehr gesenkt werden.
  • Auch die Kosten für Bereitstellung, Integration, Verwaltung und weitere damit verbundene Kosten, lassen sich durch eine einheitliche Lösung drastisch senken.
  • Microsoft 365 ist für eine besonders nahtlose Integration ausgelegt. Dadurch reduziert sich der Zeit- und Arbeitsaufwand der IT-Teams.

Über das Microsoft 365-Abonnement haben Sie außerdem Zugriff auf einen kostenlosen Bereitstellungssupport. Über den ROI Calculator können Sie herausfinden, wie viel sich in Ihrem Unternehmen mit M365 einsparen lässt. Gern zeigen auch unsere Experten Ihnen, wie Sie mit dem Calculator die passenden Lösungen für Ihr Unternehmen finden können.

Als Microsoft-Lösungspartner für Modern Work arbeitet Skaylink hier Hand in Hand mit Microsoft. Wir helfen Ihnen dabei, sich ganzheitlich auf eine KI-geprägte Zukunft vorzubereiten.

Oder Sie nutzen unsere Security- und Compliance-Assessments, um direkt einen Business Case zu erstellen, der auf Ihre Umgebung und Ihre Anforderungen zugeschnitten ist. So können Sie Kosten senken und sich gleichzeitig auf Microsoft Copilot vorbereiten.

Melden Sie sich deshalb jetzt bei uns und bereiten Sie Ihre Infrastruktur auf die nächste Stufe der Digitalisierung vor!