Sie können mitentscheiden, wie die Spendensumme von insgesamt 9.000 € aufgeteilt wird. Dazu können Sie in der Zeit vom 01.12. – 13.12.2020 an unserem Online-Voting teilnehmen.

 

Folgen Sie uns gerne auf unseren Social Media Kanälen, um ab dem 17.12.2021 zu sehen, wie das Voting ausgegangen ist.

Skaylink cares

Wir unterstützen zur Weihnachtszeit mit Skaylink cares wohltätige Organisationen und freuen uns, eine Spendensumme von insgesamt 9.000 € vergeben zu können.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben ihre Herzensprojekte und gemeinnützige Organisationen ausgewählt, bei denen sie bereits teils selbst aktiv mitwirken und die sie im Rahmen dieser Aktion mit einer Spende unterstützen möchten.

Werden Sie jetzt Teil von Skaylink cares!

Sie können mitentscheiden, wie die Spendensumme von insgesamt 9.000 € aufgeteilt wird. Dazu können Sie in der Zeit vom 01.12. – 13.12.2021 an unserem Online-Voting teilnehmen.

Sie haben 5 Abstimmungspunkte, die Sie nach Belieben auf alle zur Auswahl stehenden Projekte verteilen können.

Sie können Ihre gesamten fünf Punkte einer einzigen Organisation geben oder sie auf verschiedene aufteilen. Zum Beispiel drei Punkte für die eine Organisation und je einen für zwei andere Projekte. Oder Sie können auch alle Punkte einzeln auf fünf verschiedene Herzensprojekte verteilen.

Hier können Sie sich über unsere von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gesammelten Herzensprojekte informieren und abstimmen. Es werden pro Region (Hamburg, Essen und München) zwei Projekte mit einer Spende unterstützt.

Die aus der Abstimmung resultierenden erstplatzierten Organisationen erhalten jeweils 2.000 €, die zweitplatzierten 1.000 €.

Folgen Sie uns gerne auf unseren Social Media Kanälen, um ab dem 17.12.2021 zu sehen, wie das Voting ausgegangen ist.

Region Hamburg

Region Essen

Region München

Jetzt abstimmen
Vielen Dank!
Sie haben bereits abgestimmt. Ihre Punkte sind in unserem System hinterlegt.
Vielen Dank!
Wir haben Ihre Punkte erhalten.

Unsere Herzensprojekte - folgende Organisationen stehen zur Auswahl:

Ambulantes Kinderhospiz München

Schwerst- oder unheilbar kranke Kinder brauchen eine krankheitsgerechte Pflege, die meistens sehr aufwendig und zeitintensiv ist. Das hat eine beträchtliche psychische Belastung aller Familienmitglieder zur Folge. Damit den Familien die Situation nicht über den Kopf wächst, werden sie von einem professionellen Team aus hochqualifizierten und spezialisierten Fachkräften betreut.  Auch bei einer Erkrankung eines Elternteils bietet AKM Unterstützung an. 

  • Warum schlage ich diese vor?

Als Antwort auf unsere letztjährige Spendenaktion habe ich vom technischen Leiter eine Mail erhalten, in der er es eine großartige Idee nannte, ein solches Mitarbeiterprojekt mit den Herzensprojekten zu starten. Er hatte durch die bestehende Kundenbeziehung einen Spendencode von uns (infoWAN) erhalten und durfte sein Projekt auf betterplace.de wählen und er verwies darauf, dass sie selbst eine gemeinnützige Stiftung sind mit Sitz in München. Diese möchte ich hier nun nominieren. Jedes Kind kann leider an Krebs erkranken oder ein Elternteil. Ich finde die Arbeit dieser Organisation  sehr wichtig und wertvoll. (Andrea Haberkorn)

Ankerplatz e. V.

Im Juli 2017 ist der Verein Ankerplatz e.V. mit dem Ziel gegründet, die Gesundheit von Kindern & Jugendlichen gesamtheitlich (Körper/ Geist u. Seele) zu fördern und ihre Familien zu unterstützen.

Die Gründerin des Vereins, Birgitta Schmeißer, hat durch einen schweren Schicksalsschlag erleben müssen, wie schnell einem der Boden unter den Füßen weggerissen werden kann und wie wichtig es ist, in der Gesellschaft einen sogenannten „Ankerplatz“ zu finden, der einem Halt und Kraft zum Weiterleben gibt sowie Zuversicht auf eine bessere Zukunft schenkt.

Neben Projekten in den Bereichen Spiel, Spaß und Bewegung werden außerdem auch Workshops organisiert. In Zukunft sind Beratungszentren sowie ein Feriencamp und ein Kreativzentrum an der Ostsee geplant. (Ulrike Graw)

Bethanien Kinder- und Jugenddorf

Da ich dieses Jugenddorf persönlich kenne und dort des Öfteren Kinder besuche, die traumatische Ereignisse erlebt haben, die ihr ganzes Leben prägen werden, nominiere ich dieses Projekt.

Die Einrichtung besteht aus mehreren Kinderdörfern an drei Standorten, wobei ich nur den Standort in Schwalmtal sehr gut kenne. Hier wird die Spende mit Sicherheit benötigt. (Baris Aydin)

140 Kinder, die aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr bei ihren leiblichen Eltern leben können, finden im Bethanien Kinderdorf Schwalmtal-Waldniel im ländlichen Gebiet des Niederrheins ein liebevolles und familiäres Zuhause: Rund um den Weiher, der inmitten des großen Parks liegt, sind die ersten Wohnhäuser im holländischen Stil von den Dominikanerinnen von Bethanien erbaut worden.

 

DeinTopf e. V.

Ich nominiere die Organisation „DeinTopf“. Die Organisation konnte in der Corona-Zeit „einspringen“, als sehr viele soziale Einrichtungen schließen mussten. Sie bietet mit vielen ehrenamtlichen Bedürftigen ohne Einschränkung eine warme Mahlzeit. (Mathias Hiller)

Im März 2020 – während des ersten Lock­downs, gab es Ver­sorgungs­eng­pässe durch das Schließen der sozialen Hilfsangebote, und viele Menschen, die auf diese Form der Unter­stützung an­ge­wiesen waren, wurden immer ver­zweifelter.

Dank eines Netzwerkes an Helfer­innen und Helfern konnte dieser Verein mit dem Motto „Mein Topf ist Dein Topf“ zum Leben erweckt werden. 

Ehrenamt Agentur Essen e. V.

Ich schlage die Ehrenamt Agentur in Essen vor. Diese kümmert sich seit mehr als 15 Jahren darum, das Ehrenamtliche Helfer eine Anlaufstelle haben um sich dort über das Thema Ehrenamt Informieren können.

In Beratungsterminen können sich „Helfer“ Beraten lassen um dort die am besten zu Ihnen passende Möglichkeit zu finden sich Ehrenamtlich einzubringen.

Da die Ehrenamt Agentur komplett auf Spenden angewiesen ist um Ihre Tätigkeit durchzuführen schlage Ich diese vor. Ich selber betreue die Agentur seit Ihrer Gründung und würde mich freuen diese mit einer Zuwendung seitens Skaylink weiter zu fördern. (Jörg Dietrich)

Glückskinder e. V.

Ich möchte gerne den gemeinnützigen Verein Glückskinder e.V. nominieren – ein Verein zur Förderung hilfebedürftiger Kinder im Tegernseer Tal.

 

Natürlich gehört das Tegernseer Tal zu den wohlhabenden Regionen unseres Landes. Aber auch hier gibt es Familien mit hohen finanziellen Belastungen und Sorgen – mehr als man zu glauben bereit ist. Viele Kinder in diesem Umfeld haben erschwerte Möglichkeiten hinsichtlich einer guten sozialen und beruflichen Ausbildung. Genau hier setzt der Verein an und fördert durch gezielte Maßnahmen und Projekte. Es wird strukturell in Erziehung und Ausbildung unterstützt und es gibt Hilfe in akuten Notsituationen. Durch die Zusammenarbeit mit den Kommunen, anderen Organisationen im Tegernseer Tal, der katholischen Kirche und der Nachbarschaftshilfe wird eine zielgerichtete Hilfe möglich, die dort ansetzt, wo es wirklich nötig ist und bei der keine Gelder sinnlos oder für Verwaltungskosten verwendet werden. (Ulrich Bannmüller)

Heimatstern e. V.

Ich unterstütze den Heimatstern seit ein paar Jahren ehrenamtlich beim Lager aufräumen oder bei der Ausgabe. Oder eben auch mal beim Verteilen von Decken und Essen für Obdachlose.

Sie machen viele Projekte und unterstützen überall dort, wo sie gebraucht werden. Ob in Afrika, Rumänien, Griechenland oder vor Ort in München. (Anca Schaare)

Die Hilfsorganisation 85609 HILFT e. V. unterstütze ich auch privat. Hier weiß ich, dass wirklich jede Spende auch ankommt und die Ehrenamtlichen voll engagiert sind. (Lars Riehn)

Klimafreunde e. V.

Ich schlage die Klimafreunde vor, da ich gerade am Wochenende wieder an einem Pflanzfest teilnehmen durfte und gesehen habe, wie sich dieser Verein entwickelt. Ziel ist es in 2021 ca. 5.000 Bäume zu pflanzen. Dafür sind Flächen und Spenden notwendig.

Das Thema ist hochaktuell und wir könnten das Projekt sowohl finanziell als auch mit Tatkraft unterstützen. (Henning Breyer)

Kältebus München

Seit vielen Jahren kenne ich diese Organisation und weiß, dass ihre Arbeit – gerade jetzt im Winter, wo es Nachts minus X Grad hat – nicht nur sinnvoll, sondern vor allem auch lebensrettend ist.

Ich denke, dass egal in welcher Stadt man sich befindet das Bild von obdachlosen Menschen ein schlimmes ist und ihnen – wie auch immer sie in diese Situation gekommen sind – geholfen werden muss! Ob das nun Hilfe in der Bewältigung des Alltags, in Form von warmen Speisen oder Getränken oder aber mit Hilfe von „Alltagsgegenständen“ wie Duschgel, Zahnbürsten/-pasta, Schlafsäcken etc. ist…

Aus persönlicher Erfahrung weiß ich, dass das Geld an der richtigen Stelle ankommt und teile hier nur noch einen kurzen Auszug von ihrer Website (Philip Lautenbacher):

„Wir wollen Obdachlosen kurzfristig helfen – frei von irgendwelchen Bedingungen und Zwängen. Wir zwingen niemanden, eine Sammelunterkunft aufzusuchen um eine Leistung zu erhalten und wir fragen auch nicht nach den persönlichen Gründen, wieso jemand auf der Straße lebt.

Wir sind politisch und ethnisch neutral und gewähren jedem Hilfsbedürftigen, unabhängig von Alter, Aussehen oder Herkunft, Beistand und Hilfe. Jegliche Arten von Vorurteilen gegenüber Personen lehnen wir grundsätzlich ab.

Weiterhin sind wir frei von religiösen Weltanschauungen (…). Selbstverständlich stehen wir jederzeit mit Hilfestellungen (…) zur Verfügung (…). Bedingungslose Hilfe für die Ärmsten der Armen in unserer Gesellschaft.“

Lichtblick Hasenbergl

Dieser Verein ist mir wichtig, weil es auch in einer reichen Stadt wie München viel Bedarf an Hilfe vor Ort braucht: Lichtblick Hasenbergl. Auch hier gefällt mir der Ansatz mit den Kindern zu arbeiten und ihnen möglichst gleiche Chancen für ihren späteren Lebensweg zu ermöglichen.

(Lars Riehn)

Menschen helfen e. V.

Dieser Verein sitzt etwa 50 km südlich von München und organisiert Benefizkonzerte und Festivals, u.a. das alljährliche Festival „Kulturknall“ dessen Erlöse u.a. an ein Kinderzentrum in Moldawien gespendet werden.

Der Kulturknall 2021 war eine zweitägige Veranstaltung (Samstag und Sonntag) und musste leider an beiden Tagen wegen Hagelstürmen vorzeitig abgebrochen werden.

Ich war am Sonntag dort und ich war beeindruckt von der guten Stimmung der Organisatoren, obwohl sie nach dem Unwetter von Samstag einiges kurzfristig neu aufbauen mussten.

Außerdem war zu dem Zeitpunkt die Organisation solcher Veranstaltungen wegen Corona besonders aufwändig (z. B. bekam jede Besuchergruppe für den kompletten Tag einen eigenen Tisch zugeordnet etc.)

(Michael Fischbacher)

 

„Menschen Helfen e.V.“ ist ein gemeinnütziger und mildtätiger Verein. Er wurde 1993 mit Sitz in Seehausen am Staffelsee zur Unterstützung in Not geratener Menschen gegründet. Inzwischen sind rund 70 Mitglieder im Verein aktiv; dazu kommen bis zu 100 Festival-Helfer.

Sie alle engagieren sich ehrenamtlich, und auch sämtliche Künstler verzichten zugunsten der Hilfsprojekte auf ihre Gage.

Mobile Bullysuppenküche

Eine Organisation, die mir am Herzen liegt, denn die Helferinnen und Helfer mit dem uralten Bully sind mir vor einiger Zeit am Bahnhof Altona in Hamburg aufgefallen. Wie so häufig an Bahnhöfen ist auch hier das Bild von Armut, Obdachlosigkeit und Alkoholmissbrauch geprägt.

Doch die Bullysuppenküche kommt regelmäßig angerollt und verteilt nicht nur warme Mahlzeiten und Sachspenden. Auch Sozialberatung, Unterstützung bei Behördenangelegenheiten und Arztbesuchen und Hilfe bei der Wohnraumbeschaffung gehören inzwischen dazu.

Und es sind auch nicht immer nur Obdachlose, die sich in die Ausgabeschlange einreihen, oft sehe ich dort auch ältere Menschen und junge Familien. (Bettina Geringhoff)

MoorFutures

Meine Familie unterstützt diese Projekte schon seit längerem, denn die Wiedervernässung von Mooren ist eine wichtige Investition in die Reduzierung des CO2-Ausstoßes und in den Klimaschutz hier in Deutschland. (Sigrid Müller)

Unsere Moore sind die größten und effektivsten Kohlenstoffspeicher, weil Moore doppelt so viel Kohlenstoff in ihren Torfen speichern wie in den Wäldern weltweit enthalten ist. Darum ist es besonders schädlich, wenn ein Torf entwässert wird, da durch oxidative Prozesse das Kohlendioxid austritt und aus dem eigentlichen Kohlenstoffspeicher wird eine Treibhausgasquelle. Schützen Sie unsere Moore durch Wiedervernässung.

In Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Schleswig-Holstein gibt es mit über 600.000 Hektar die moorreichsten Regionen  Deutschlands. MoorFutures verkauft Kohlenstoffzertifikate und unterstützt konkrete Klimaschutzprojekte.

 

Project Blue Sea

Project Blue Sea e.V. setzt sich seit mehr als 20 Jahren aktiv für die Meere und ihre Bewohner ein. Schwerpunkte der Vereinsarbeit sind hierbei die Rettung und Rehabilitation verölter Seevögel, sowie diverse Kampagnen gegen die zunehmende Müllflut in den Ozeanen. Bei der Rehabilitation verölter Seevögel arbeiten wir in einem Netzwerk mit internationalen NGOs zusammen. Im Kampf gegen die Vermüllung der Meere setzten wir auf Aufklärung und Bildungsarbeit. So entstand ein Kinderbuch zu dem Thema „Müll in Gewässern“, das mittlerweile in mehrere Sprachen übersetzt wurde und an über 120000 Kinder kostenlos weitergegeben werden konnte und begleitend ein Bildungskoffer, der sich an Kinder im Grundschulalter richtet und kostenlos von Schulen ausgeliehen werden kann. (Marten Schulz)

Regenbogen Carolinenhof

Ich nominiere die Stiftung Regenbogen mit dem Projekt Carolinenhof. Ich habe dieses Projekt Anfang des Jahres kennengelernt und war sehr beeindruckt und gerührt. Hier engagieren sich Menschen mit Geld, Zeit und Herzblut. (Lars Riehn)

Die Stiftung Regenbogen setzt sich für die Unterstützung hilfsbedürftiger Kinder, Jugendlicher und junger Erwachsener ein, die auf Grund körperlicher, geistiger oder seelischer Beeinträchtigungen besondere Hilfe der Gesellschaft bedürfen. Menschen – die durch wesentliche Funktionsausfälle nicht nur vorübergehend erheblich beeinträchtigt sind – erhalten Unterstützung in existenzwichtigen sozialen Beziehungsfeldern.

Im Rahmen einer Begegnungsstätte – dem Carolinenhof – wird das Angebot der Stiftung gemeinsam durch beeinträchtigte und nicht beeinträchtigte Kinder, junge Erwachsene und Erwachsene wahrgenommen und damit Integration gefördert und gelebt.

 

SchlaU Schule

Den Gründer durfte ich vor einigen Jahren mehrfach bei Vorträgen und in persönlichen Gesprächen kennenlernen. Er und sein Team sind voll dahinter und voll engagiert. Ihnen geht es wirklich um die Sache. Ich finde diese Initiative gut, weil sie etwas gegen den Fachkräftemangel macht und gleichzeitig den Jugendlichen eine Perspektive gibt. Bestätigt wurde mein guter Eindruck auch dadurch, dass Unternehmen sehr gerne SchlaUzubis in die Ausbildung nehmen, weil diese häufig bessere Grundlagen mitbringen, als vergleichbare Personen von staatlichen Schulen. (Lars Riehn)

 

SchlaU Schule steht für Schulanaloger Unterricht für junge Flüchtlinge. Rund 300 junge Flüchtlinge werden analog zu den Fächern der bayerischen Mittelschulen in bis zu 20 Klassen unterrichtet und zum Schulabschluss begleitet.

Teestube „komm“

Wir haben die Teestube und Franz Herzog die letzten Jahre gerne unterstützt. Die Teestube „komm“ ist ein Verbund der beiden Einrichtungen Teestube „komm“: Tagesaufenthalt & Streetwork sowie Teestube „komm“: Unterstütztes Wohnen. Träger ist das Evangelische Hilfswerk München und sie bieten wohnungslosen und von Wohnungslosigkeit bedrohten Menschen in unterschiedlichen Bereichen Unterstützung. Deshalb möchte ich die Teestube Komm gerne nominieren. (Thomas Nestl)

 

 

To Italy with Love e. V.

Ich nominiere die Corona-Spendenaktion To Italy with Love, die von guten Bekannten von mir gestartet wurde. Ich war schockiert, als er mir erzählte, wie es in Italien wirklich zugeht und es überall Mangel gab. Und trotz der manchmal negativen Presse in beiden Ländern: Italiener und Deutsche verstehen sich gut und sollten zusammenhalten. (Lars Riehn)

Verein zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder

Der VKKK unterstützt in u.a. am Uniklinikum Regensburg Familien mit krebskranken Kindern und betreibt dort ein Elternhaus um den Eltern zu ermöglichen während dieser schweren Zeit zumindest bei ihren Kindern sein zu können.

Ich möchte Euch im gleichen Zug noch dazu aufrufen und von ganzem Herzen bitten, Euch bei der DKMS zu registrieren, es dauert 5 Minuten, tut nicht weh und ihr könnt damit vielleicht einem dieser Kinder das Leben retten! (Sebastian Markus)

Yalla Yalla Kultur hilft! e. V.

Der Verein unterstützt soziale Projekte in Guatemala. Ich bin selbst in dem Verein aktiv, wir haben dort direkte Kontakte zu den Schulen, und kümmern uns auch darum, dass das Geld direkt da ankommt wo es gebraucht wird.

Finanziert wird das normalerweise über Kulturveranstaltungen wie Konzerte oder Festivals. Nachdem in den letzten beiden Jahren aufgrund der Corona Situation nicht wirklich was stattfinden konnte, geht dem Verein schön langsam das Geld aus. (Christian Götz)

Folgen Sie uns gerne auf unseren Social Media Kanälen, um ab dem 17.12.2021 zu sehen, wie das Voting ausgegangen ist.

Folgen Sie uns gerne auf unseren Social Media Kanälen, um ab dem 17.12.2021 zu sehen, wie das Voting ausgegangen ist.

Starten wir gemeinsam in die Zukunft.

Unsicher, wohin die digitale Reise bei Ihnen führen soll? Unsere Expert*innen stehen Ihnen gerne unverbindlich für Ihre Fragen zur Verfügung!

Einfach das nebenstehende Formular ausfüllen und wir melden uns umgehend bei Ihnen.