Case Studies

Nets erreicht starke DevOps-Mentalität mit „You built it, you run it“

Nets Easy ist die neu entwickelte und vollständig modernisierte E-Commerce-Plattform, die Händlern mehr Flexibilität bietet und Kund*innen den Zahlungsprozess erleichtert.

Einführung

Nets ist ein Teil des Unternehmens Nexi, das als führende europäische Paytech-Firma die einfachsten, schnellsten und sichersten Zahlungslösungen für Menschen, Firmen und finanzielle Institutionen in ganz Europa liefert. Nexi will den Übergang zu digitalen Zahlungen – weg vom Bargeld – fördern. Das Unternehmen verwaltet Zahlungen für Online-Händler in einem separierten und verschlüsselten Flow. Somit wird gewährleistet, dass die Zahlung und die Zahlungsdaten nicht manipuliert werden können.

Ein schnelles und einfach aufgebautes Check-out ist entscheidend dafür, dass der Händler eine hohe Konversionsrate aufrechterhalten kann – und genau das liefert Nexi mit Nets Easy.

Nexi ist ein modernes Technologie- und führendes PayTech-Unternehmen. Es ist in der Lage, technologische Innovationen in konkrete Vorteile für die Kund*innen umzusetzen – sowohl für Händler als auch Banken.

Die Herausforderung

Nets bietet seit mehr als 20 Jahren technologiegestützte Dienstleistungen und hat sich von Anfang an auf eine Modernisierungsreise begeben – weg von Mainframe, Unix, dezentralisierten Systemen, ix86, Cloud On-Premises und jetzt hin zur Public Cloud. Die Dienstleistungen und Produkte von Nets basieren auf Technologie. Modernisierung war daher der naheliegende Weg für die Entwicklung von Dienstleistungen, da neue Technologien stets neue Entwicklungsmöglichkeiten mit sich bringen.

Die Ambitionen von Nexi, in Europa zu expandieren, sind hoch. Das Unternehmen wäre aber nicht imstande gewesen, Datenzentren und Infrastruktur im Gleichschritt mit seinen Zielsetzungen zu bauen – also wurde Cloud-Kapazität benötigt, um das Ziel zu erreichen.

Der Einstieg in diese Modernisierung hatte mehrere Vorteile: In Verbindung mit der Entwicklungsphase führt die Cloud u. a. zu einem reduzierten Zeitaufwand für Entwickler*innen aufgrund erhöhter Standardisierung sowie zu reduzierten Kosten aufgrund eines dynamischeren Zugangs zu  Test- und Produktionsskalierbarkeit. Es wird immer wieder unterschätzt, wie umfassend das Management von Interessenträger*innen bei dieser Art von Umstellungen ist. Wenn von Menschen, Prozessen und Technologie die Rede ist, ist es immer der menschliche Teil, der die meisten Anstrengungen erfordert. Technologie kann aber helfen. Daher liegt der Fokus darauf, den Entwickler*innen Autonomie zu geben, um bei den verschiedenen Teams einen guten Ablauf zu erreichen und Reibungen und komplexe Abhängigkeiten zu vermeiden. Mit der Standardisierung und der Dynamik, die beim Wechsel zu Azure entstehen, konzentriert sich das Unternehmen darauf, mehrere Prozesse zu automatisieren und einen weiteren Schritt nach vorne zu machen.

Nets wollte die Entwicklungszeit verkürzen, um neue Dienste für Kund*innen auf den Markt zu bringen. Den Entwicklerteams sollte mehr Wahl- und Handlungsfreiheit eingeräumt werden, um beispielsweise die Zeit für die Bereitstellung von Diensten an neuen Standorten zu verkürzen und die Kosten zu senken.

Ein weiteres Ziel war, einen „End-to-end DevOps-Zugang“ von Infrastruktur als Code zur Applikationsentwicklung und -überwachung zu erreichen.

"Unser Nets Easy-Produkt auf eine Cloud-Plattform zu verlagern, hat uns die Möglichkeit gegeben, das Produkt schneller in den Märkten, in denen wir tätig sind, einzuführen, als wenn wir uns auf eine alte IT-Einrichtung verlassen hätten."

Die Lösung

Nets nutzte bereits Microsoft-Produkte für die internen IT-Systeme des Unternehmens (Office, Collaboration usw.), sodass es für die Produkt-IT eine leichte Entscheidung war, bei Microsoft zu bleiben. Deshalb wurde die Microsoft-Technologie die Grundlage für sowohl Computer-/Speicherkapazität (IaaS) als auch Container Loads (CaaS/PaaS).

Hyper-Scale wurde gegen die Kosten, den Vorteil bei inhärenten Funktionalitäten, die Entwicklungsgeschwindigkeit und Entwicklungssprache abgewogen, wonach die erste Wahl auf Azure fiel.

Nets wollte sowohl die Zahlungslösungen Nets Easy in Azure migrieren als auch gleichzeitig die anderen Zahlungslösungen konsolidieren, darunter die öffentliche dänische Zahlungslösung Nets DIBS sowie viele andere ausländische Zahlungslösungen in u. a. Norwegen, Finnland und Deutschland. Die zukünftige europäische Plattform für grenzüberschreitende Zahlungen sollte ganz einfach Nets Easy sein. Die Azure-Dienste haben dazu beigetragen, Effektivität und Zeit für die Implementierung in der Azure-Umgebung zu erzielen. Die Schnelligkeit der Entwicklung und die Zeit bis zur Markteinführung waren andere Vorteile der gewählten Technologie (z. B. App Service). Vereinfachung beim Betrieb mit Cosmos DB – SLA, unendliche Skalierbarkeit, DevOps – CI/CD-Infrastruktur als Code für testgetriebene Entwicklung und Landing Zones im Unternehmensmaßstab waren entscheidend für das Onboarding vieler Teams auf der großen Mikroservice-Plattform.

Skaylink, langjähriger Microsoft-Partner mit großer Azure-Erfahrung, wurde als Partner für Nexi gewählt. Skaylink kann hervorragende Ergebnisse bei der Verwendung von Azure für alle Finanzkunden und eine enge Zusammenarbeit mit Microsoft in Bezug auf Compliance und Security vorweisen.

Der Prozess

Die Kooperation war für alle Beteiligten eine großartige Erfahrung. Nets arbeitete eng mit den internen Architekt*innen bei Microsoft zusammen, um architektonische Entscheidungen nochmals zu prüfen. Darüber hinaus hat die enge Zusammenarbeit mit Azure Firewall gut funktioniert, um sicherzustellen, das alles mit dem Sicherheitsrahmen von Nets und den Normen der europäischen Bankbehörden konform ist.

Implementierte Lösungen

Nets Easy wurde entwickelt mit Hilfe von Microsoft-Technologien und Datendiensten wie :

  • Azure App Service
  • Azure CosmosDB
  • Azure Kubernetes Service (AKS)
  • Azure DevOps
  • Azure API Management
  • Azure Web Application Firewall
  • Azure Monitor

Das Ergebnis

Die Cloud-Lösung ermöglicht Nets, die vielen Funktionen zu nutzen, die bereits entwickelt und auf der Cloud-Plattform zugänglich sind, damit sie in der eigenen Produktlinie von Nets verwendet werden und dazu beitragen, neue Dienste zu entwickeln. Das ist gleichbedeutend mit schnelleren Entwicklungsschleifen, die einen hohen Wert haben.

Nets ist von einer veralteten relationalen Datenbank auf Linux-Basis auf ein dokumentenbasiertes Datenmodell mit einem Domain-bezogenen Design umgestiegen, das sich leicht auf ganz Europa ausdehnen lässt. Die verteilte Architektur für Implementierungen in mehreren Regionen deckt alle EU-Länder ab.

Nets hat eine starke DevOps-Mentalität mit dem „You built it, you run it“-Ansatz als neue Grundphilosophie entwickelt.

Case Stories