Digitale Transformation der BMW Group

Skaylink unterstützt die digitale Transformation der BMW Group

Eine aktuelle Umfrage des Branchenverbands bitkom unter deutschen Unternehmen ab 20 Beschäftigten ergab, dass ganze 83 % ihre Digitalisierung mithilfe einer dedizierten Strategie vorantreiben. Das ist ein großer Sprung im Vergleich zu 2020, wo noch 26 % der Unternehmen gar keine Digitalstrategie besaßen.

Ein digitaler Vorreiter unter Deutschlands Vorzeigeunternehmen ist die renommierte BMW Group. Sie beschreitet nicht nur neue Wege in der Elektromobilität, sondern auch bei der IT-Infrastruktur: Flexibilität, Geschwindigkeit und ausreichende Ressourcen sind entscheidende Faktoren für eine wettbewerbsfähige Unternehmens-IT im Zeitalter einer immer vernetzteren und digitaleren Mobilität. So hat die BMW Group angekündigt, für ihre Digitalstrategie maßgeblich auf Public Clouds zu setzen. Die Skala des Digitalisierungsvorhabens sorgt für besondere Herausforderungen.

Um dieses ambitionierte Vorhaben umzusetzen, suchte sich die BMW Group Unterstützung bei Cloud Architekten mit Multi-Cloud-Erfahrung. Warum Skaylink einer der ausgewählten Partner für das Offering ist, wie der IT-Service im Detail aussieht und welche Bedeutung es für die digitale Transformation der BMW Group hat, schildert der folgende Beitrag.

Der Pitch-Prozess

Im Februar 2021 trafen bei Skaylinks designiertem Serviceteam die ersten Ausschreibungsunterlagen der BMW Group ein. Der Münchner Hersteller schrieb dazu ein neues Multi-Provider-Modell vor. Skaylink nahm dieses Modell in Kooperation mit weiteren IT-Partnern gerne an. Bei Skaylink sind technisch verantwortlich für das Offering Silvio Kleesattel, seines Zeichens Technology und Innovation Lead, sowie Cloud Architect Helmut Weiß und IT Service Manager Daniel Wieder im Delivery. Als Key Account Manager fungiert Henning Breyer, der sich als Lead Key Account Management bestens mit den Anforderungen der Automobilbranche auskennt. Unterstützt werden die vier durch ein Team aus DevOps- und Cloud-Spezialisten:innen, die sich um die konkrete Umsetzung des Offerings kümmern.

Um den Umfang des Offerings abzustecken, hatte die BMW Group für jeden betroffenen Unternehmensbereich Referenzbeispiele aufgearbeitet, deren Aufwand eingeschätzt werden sollte. Die Einstufung nahm das Team mithilfe sogenannter “T-Shirt-Sizes” für die Umsetzung der Migrationsofferings je Hyperscaler vor. Im agilen Projektmanagement hilft T-Shirt-Sizing bei einer leichteren Kapazitätsplanung und erlaubt es Teams im Gegensatz zu starren, numerischen Schätzungstechniken Arbeitsaufwände in mehr als nur einer Dimension (z. B. Zeit) zu denken. Zusätzlich sollte im Pitch nach Abgabe des initialen Angebots eine Aufgabe samt Lösungsansatz vorgestellt werden.

Insgesamt konnte sich das Skaylink-Team zusammen mit vier weiteren Anbietern im Wettbewerb mit weit über einem Dutzend Teilnehmern erfolgreich durchsetzen. Spezifisch hat das Skaylink-Team die Bereiche Cloud Migrations & Enabling sowie Cloud Consulting & Training der Ausschreibung gewonnen, und das sowohl für AWS als auch Azure. Die Vertragsunterzeichnung erfolgte Mitte Juni 2021, sodass das Offering am ersten Juli starten konnte.

Silvio Kleesattel
Technology und Innovation Lead bei Skaylink

„Mit seiner Digitalstrategie ist die BMW Group vielen anderen Unternehmen einen Schritt in ihrer Cloud Journey voraus. Durch die geschaffenen einheitlichen Standards, Strukturen und Prozesse, ist der Einstieg für Mitarbeitende, sowohl auf Business- als auch auf Entwicklerseite besonders leicht.“

Die Hintergründe

Skaylink unterstützt die BMW Group auf dem Weg zur Public Cloud. Dazu sollen eine vierstellige Anzahl von Applikationen migriert werden und ein Know-how-Transfer erfolgen. Herzstück dieses Transformationsprozesses ist die Initiative Fit4Cloud. Sie soll vor allem helfen, die Komplexität zu reduzieren, indem z. B. auf fertige Plattformservices gesetzt wird. Von der Transformation bleibt kein Unternehmensbereich unberührt, von den Fließbändern in den Werken bis hin zur hauseigenen BMW Bank. Dabei reicht die Komplexität von internen Systemen, die sich relativ einfach migrieren lassen, bis hin zu Systemen in hoch regulierten Umgebungen, für die besondere Anforderungen gelten. 

Durch die Cloud-Strategie soll eine erleichterte Skalierbarkeit der IT-Landschaft erreicht werden, die bereits jetzt rasant wächst. So schnell, dass lokale, unternehmenseigene Rechenzentren den Bedarf über kurz oder lang nicht decken könnten. Dank der Cloud sind Ressourcen bedarfsgerecht und hochverfügbar, d. h. praktisch ausfallsicher, abrufbar und das global. So lassen sich beispielsweise an Standorten, an denen eine eigene Infrastruktur ohnehin nicht lohnenswert wäre, rasch Angebote aufbauen.

Die BMW Group setzt in Sachen Cloud klar auf die großen Hyperscaler Azure und AWS. Hier kommt ein weiterer Grund für die Public-Cloud-First-Strategie zum Tragen: Innovationsfähigkeit. Die R&D-Investitionen der Hyperscaler sind für ein einzelnes Unternehmen, dessen Kerngeschäft nicht im Betrieb von IT-Infrastruktur liegt, weder rentabel noch realistisch. Dank Azure und AWS, die in Sachen Cloud Maßstäbe setzen, kann die BMW Group jederzeit von den neuesten Services und Updates der Public Cloud Plattformen profitieren. Nicht zuletzt entlasten die Managed Services auch die IT-Mannschaft der BMW Group.

Skaylinks Rolle im IT-Service

Skaylink verfügt über die nötigen (personellen) Ressourcen und Cloud-Kompetenzen, um das Offering für die BMW Group erfolgreich umzusetzen. Hier geht Skaylinks Strategie voll auf, sich mit anderen gleichgesinnten Unternehmen zusammenzutun und einen modernen Champion unter den europäischen Cloud-Service-Providern zu schaffen. Dank Skaylinks gebündeltem und umfangreichem Knowhow sowohl in Azure als auch AWS erhält die BMW Group Beratung und Umsetzung aus einer Hand.

Die Offeringinhalte

Das Offering gliedert sich im Wesentlichen in zwei Bereiche:

  • Cloud Migration & Enabling: Hier geht es darum im Dialog mit den Teams der BMW Group Teams die notwendigen Schritte für die jeweiligen zu migrierenden Applikationen zu definieren.
  • Cloud Consulting & Training: In diesem Teil des Offerings dreht sich alles darum, die Mitarbeitenden der BMW Group für die Cloud fit zu machen.

Cloud Migration & Enabling

Im Rahmen von sogenannten “Cloud Architecture Hours”, haben die Teams bei der BMW Group die Gelegenheit an zwei Tagen in der Woche 90-minütige Cloud-Architektursprechstunden zu buchen, in denen die Bedarfe für die betreffenden Applikationen aufgenommen werden. Diese werden mithilfe von T-Shirt-Sizes in ihrem Umfang abgeschätzt und dokumentiert. Auf dieser Grundlage werden Arbeitspakete für die beteiligten externen Provider definiert, die in enger Abstimmung mit den zuständigen Product Ownern der BMW Group umgesetzt werden.

Diese Arbeitspakete reichen von der Migration von Legacy-Applikationen nach den 6 Rs der Cloud-Migration (von Rearchitect bis Retire) bis hin zur Umsetzung moderner Software-Architekturkonzepte, wie etwa Containerisierung. Zum Teil geht es von der Transformation ganzer IT-Architekturen bis hin zum Prototyping. Die größte Herausforderung bei der Migration ist die Übersetzung unternehmensspezifischer Richtlinien und Regelwerke in technische Lösungen.

Cloud Consulting & Training

In diesem Teil des Offerings liegt der Fokus darauf, die Belegschaft an die Cloud-Nutzung heranzuführen und zu gewöhnen, um für mehr Akzeptanz zu sorgen. Hierfür entwickelt das Team von Skaylink Trainings auf Hypervisor-Ebene, also der softwarebasierten Abstraktionsebene oberhalb der zugrundliegenden Infrastruktur. Zusätzlich führen die Cloud-Spezialisten:innen auch Hands-on-Trainings mit BMW Group Teams, z. B. in Form von Coding-Dojos durch. Die Cloud-Erfahrungen der Mitarbeitenden bei der BMW Group gehen teils weit auseinander. Das Niveau der unternehmens-spezifischen Cloud Trainings ist auf die jeweilige Zielgruppe abgestimmt.

Bisherige Erfolgsbeispiele

BMW Bank: Die hauseigene Bank, die vor allem für die Finanzierung von Fahrzeugkäufen verantwortlich ist, stand vor der Aufgabe eine Anwendung zu migrieren, die Kernaufgaben wie die Berechnung von Kreditraten übernimmt. Besonders herausfordernd waren die zahlreichen Einzelapplikationen, auf denen das System basiert sowie das strenge regulatorische Umfeld im Bankensektor. Für dieses Teiloffering haben die Teams von Skaylink und der BMW Group bereits eine detaillierte Migrationsstrategie ausgearbeitet.

Daniel Wieder
 IT Service Manager bei Skaylink  

“Bei der BMW Group kann Skaylink sein volles Potenzial ausschöpfen, da es eine große Variation an Offerings und ihrer Komplexität gibt. Dank unserer Zusammenschlüsse mit führenden Cloud-Playern profitieren wir und der Kunde von unserer gebündelten Kompetenz.”

Weitere Case Studies

Starten wir gemeinsam in die Zukunft.

Unsicher, wohin die digitale Reise bei Ihnen führen soll? Unsere Expert*innen stehen Ihnen gerne unverbindlich für Ihre Fragen zur Verfügung!

Einfach das nebenstehende Formular ausfüllen und wir melden uns umgehend bei Ihnen.